Disziplin + Fokus = Erfolg

Disziplin + Fokus = Erfolg

Basketball nikola stevanovic

Geboren ist Nikola Stevanovic in einer Zeit, in der man NBA-Spiele nachts im Fernsehen schaute und Upper Deck Karten von «Dream Team» Idolen sammelte. Die Eindrücke jener Zeit und die Weisheiten des Vaters mit den Frühstücksflocken einverleibt, steht jetzt ein 23-jähriger, geerdeter und fokussierter Profi-Basketballer auf dem Court, für den die Journey erst jetzt so richtig beginnt.

Umgeben von starken Menschen

Familie und Freunde sind für Nikola Inbegriff von Dankbarkeit, Vertrauen und Stärke. Stets sorgten seine nächsten Vertrauenspersonen für Rückendeckung, übernahmen die Rollen der Wegweiser, Kritiker, Vorbilder und Motivatoren - in guten und vor allem in schlechten Zeiten. Als jemand, der früh auf sich allein gestellt war, war Fokus daher unabdingbar.

Mit 6 Jahren stand Nikola das erste Mal vor dem 3 Meter hohen Korb. Als Teenager zog er nach Serbien, wo seine Karriere als Profi-Basketballer begann. Später wechselte er zur Bundesliga nach Deutschland und fand schliesslich zurück in die Heimat, wo er als Point- und Shooting-Guard in der höchsten Schweizer Basketball-Liga für Swiss Central Basket auf dem Spielfeld steht - mit der Nummer 23 auf dem Rücken und NBA-Träumen vor Augen.

Ziele und Träume erfordern Fokus

«I can do all things» - Das Credo von NBA-All-Star Stephen Curry interpretiert der gebürtige Luzerner mit Fokus und Selbstdisziplin. Wichtige Charaktereigenschaften, um sinnbildlich mehr als nur einen Spalding zu jonglieren. Der junge Unternehmer arbeitet parallel an einem zweiten Karrierezweig im Bereich Ernährung. Das Ziel: Mehr Bewusstsein für den Körper und seine Ressourcen. Etwas, das er täglich selber routiniert vorlebt.

«Disziplin ist für mich ein Reminder, der dich wachrüttelt, um an deinen Zielen dranzubleiben.»

Diszipliniert und ritualisiert ist nicht nur der Tagesablauf, sondern auch das Spiel im Team. «Nur wer erkennt und respektiert, wen er vor sich hat, kann in einem Team etwas bewirken.» Nikola will im Team als Vertrauensperson und als Vermittler verstanden werden - immer engagiert, off und on the court.

Mit Musik visualisieren

Basketball brachte Nikola zum HipHop, was bei vielen eher andersherum vorkommt. Zum Game gehört für ihn der jeweilige Lifestyle, den er vor allem bei den 3x3 Turnieren der FIBA extrem schätzt. Die Energie der Musik passt perfekt zum schnelleren und härteren Spiel des Streetballs.

Musik ist für ihn immer im Mittelpunkt. Er nimmt sich den X-TRA und taucht vor dem Spiel ab in epische Sounds, um sich seine Moves vor dem imaginären Auge zu visualisieren. Nach dem Spiel braucht Nikola Stift, Papier, Musik und einen Rückzugsort. Kopfhörer auf, Kopfkino ab: «Was ist gut, was falsch gelaufen und wie kann ich mich verbessern»; Die Antworten auf diese Fragen liegen im harten Training. Für seine Fitnesssessions motiviert er sich mit pumpender Musik, die den Ehrgeiz freisetzt. Auf den Ohren hat er dabei die Transform oder die Run Free Pro, die viel Schweiss und Bewegung aushalten.

Was sich Nikola Stevanovic auf die Ohren gibt

Hier seine 3 Songs für Fokus, Spass und Motivation:

Dark Knight Rises Soundtrack / Bane's Theme
Joey Bada$$ / Devastated
Rudimental / Powerless ft. Becky Hill